[BILD: Merheimer Wappen]

Em ahle Kohberg

[Schriftzug "Em ahle Kohberg"]

 Der älteste Gasthof in Merheim ist der "Ahle Kohberg", der 1665 als Fachwerkhaus im bergischen Stil erichtet wurde. Er steht unweit der Kirche St. Gereon und liegt im Mittelpunkt der nach Merheim strebenden Kirchwege.

 Offiziell wurde der Gasthof erst "Em ahle Kohberg" genannt (vorher "Restauration Peter Wendel"), seit die Familie Bering ihn 1937 übernommen hatte. Der Name geht zurück auf den Viehmarkt, der zwischen Gasthof und Kirche auf dem Dorfanger stattfand. Aber auch im Winter zog es die Besucher von weit her nach Merheim, wenn sich der Merheimer Bruch in eine riesige Eisfläche verwandelte.

 Die Wirtsleute Bering, die über die Grenzen Merheims sehr beliebt waren bewirtschafteten den Gasthof bis 1967. Dann übernahmen bis 1977 die Eheleute Ritter das Lokal. Danach wurde das Gasthaus restauriert, modernisiert und umgebaut (für die Umgestaltung gab es sogar einen Architekturpreis). Dann führten die Eheleute Satzer den Gasthof als Gourmet-Restaurant (was viele Vereine veranlasste sich woanders niederzulassen). Seit 1993 führt Frau Waldherr den alten und bekannten Gasthof.


Abbildungen:

[1] Das Merheimer Wappen, in Auftrag gegeben vom Merheimer Geschichtskreis, entnommen dem Buch "Merheim, ein Dorf zwischen Heide und Bruch - Band 3, 2003"
[2] Schriftzug "Em ahle Kohberg", aus "Merheim - Ein Dorf zwischen Heide und Bruch, 1997, Seite 177

Quellen

[1] "Merheim - Ein Dorf zwischen Heide und Bruch", 1997
[2] "Die Bürgermeisterei Merheim im Wandel der Zeit", Band 1, 1973
zum Seitenanfang

mail to: h-felder@koeln--merheim.de
letzte Änderung: 22.03.2001